Home    Aktuelles    Kalender    Katalog    Anmeldung  
News u. Notiz
 Suche 

Home
News u. Notiz
Kalender
Katalog
Info
Anmeldung
Kontakt

 Newsletter 
E-Mail-Info mit aktuellen News und Veranstaltungen
Zur Newsletter
Um-, Ab- u. Anmeldung

 Events 

 PDF, Audio, Video 

 LogIn 
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 Anmelden 


 News u. Notiz 
 

« zurück
Was genau ist Vorratsdatenspeicherung?  (Archiv) 

Archiviert: 20.11.2009
Nach dem Spruch des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 10. Februar muss die EG-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung auch in Österreich umgesetzt werden.


Technisch: Gespeichert werden die Bewegungsdaten und Verbindungsdaten von Festnetz-, Mobil- und VoIP-Gesprächen sowie von E-Mails und IP-Adressen. Zu den abzufragenden Verkehrsdaten zählen unter anderen die Teilnehmerkennung (IMSI), die Mobile Subscriber ISDN Number (MSISDN), die Geräte-Seriennummer IMEI, E-Mail, SIP-Kennungen, DSL-Kennungen wie Rufnummer, Technical Key oder Angabe des Endpunktes in Form einer Hausanschrift.
Die neue technische Richtlinie sieht weiters vor, dass die richterlichen Anordnungen künftig auch elektronisch übermittelt werden können. Damit die Übergaben nach außen geschützt sind, sollen Kryptosysteme auf der Basis der IPSec-Protokoll-Familie eingesetzt werden, damit die Teilnetze der Strafverfolger und Geheimdienste sowie die der Betreiber zu einem Virtual Private Network (VPN) verbunden werden können.
Jeder Netzteilnehmer muss außerdem selbst den Übergabepunkt etwa gegen Denial-of-Service-Attacken schützen.

Fakten:
Vorratsdatenspeicherung-Richtlinie - Deutsch
http://www.internet4jurists.at/gesetze/rl_vorratsdaten.htm

Es ist noch offen, auf welche Speicherfrist (die Richtlinie spricht von sechs Monaten bis zu zwei Jahren) sich der Gesetzgeber festlegen wird.

Es stellt sich die Frage, wie weit der Staat gehen darf und den Providern vorschreiben kann, die Kosten zu übernehmen, wo doch der Staat das Sicherheitsinteresse verfolgt.

Auch die Medienindustrie hat großes Interesse, auf die gespeicherten Verkehrsdaten zuzugreifen, um Filesharer bzw. Kinder, die Musik runterladen, jagen zu können.

Das Problem ist, dass über die Speicherung der Verbindungsdaten Rückschlüsse auf die Inhalte der Kommunikation gezogen werden können und für völlig unbeteiligte Dritte Möglichkeiten der Auswertung geschaffen werden.

Analyse: Es kann nachvollzogen werden, mit wem wir wann und wie oft in Kontakt waren, wenn wir ein Handy haben, kann auch festgestellt werden, wo wir uns aufgehalten haben und natürlich was genau wir im Internet gemacht haben.

Problematiken: Es handelt sich dabei um das einzige Gesetz, das jeden von uns täglich betrifft. Alle anderen Gesetze betreffen uns nur in Teilbereichen bzw. bei speziellen Aktivitäten.
Kriminelle werden nun nicht mehr ihre eigenen Telefonanschlüsse, sondern unsere Anschlüsse verwenden, um Ihre Machenschaften durchzuführen.
Unternehmen - siehe Beispiel deutsche Telekom, Bahn u.v.a. - werden diese Daten gegen ihre Mitarbeiter verwenden.
Daten werden an jeden, der zahlt, verkauft und - falls dies auffliegt - werden diese Verkäufe in der Öffentlichkeit einfach als Datenpannen dargestellt - siehe Finanzministerium England, div. Versicherungen, Telekom Deutschland und so weiter. Die Liste derer, die Daten unter dem Mantel "Datenpannen" verkaufen, ist in der Zwischenzeit sehr lang geworden (These).

Auswirkungen:

Finanziell und Zukunftschancen
Jeder ist erfasst und daher wird jeder mit jedem verglichen. Spricht A mit B und hat B einen niedrigen Score, fällt auch der Score von A.
Haben die Eltern oder Verwandten einen niedrigen Score, haben auch deren Kinder einen niedrigen Score und damit weniger Chancen in der Zukunft.
Wer Geld hat, kann sich einen hohen Score kaufen, wer kein Geld hat, wird weiter sinken.

Score - siehe:

Kreditscoring: Kennen Sie Ihren wahren Wert?
http://www.diagramm.net/index.php?i=NuN&id=2055&d=a

Geoscoring - Es kommt darauf an, wo Sie leben bzw. sich bewegen! Audio 10 Min.
http://www.diagramm.net/index.php?xydata=170608_170627_geoscoring.mp3

Politisch
Randgruppen und anders Denkende werden ausgegrenzt. Elitenbildung wird nicht nur gefördert, sondern wie in Zeiten der Monarchie vollkommene Macht erhalten.
Urteile werden nicht mehr nur von Gerichten gefällt, sondern durch aktuelle macht- und kriegspolitische-Ziele definiert und automautisch aufgrund vorhandener Daten ausgeführt.
Zukunft hat nur der, der den aktuellen politischen und wirtschaftlichen Zielen nicht entgegensteht.
Aktuell bedeutet das, dass Umweltschützer, Tier- und Menschenschützer und all die vielen, die der Meinung sind, dass es besser wäre, z.B. keinen Krieg zu führen, schon verurteilt sind und in Zukunft keine Chance z.B. auf Kredite, Öffentlichkeit oder Zukunft haben.

Zukunft
Immer war es in der Geschichte ein Zeichen eines Umbruchs, wenn Regierungen und Mächtige begannen, Zensur und Überwachung gegen das Volk einzusetzen.
Wie lange und vor allem wie brutal so ein Umbruch vor sich geht, ist dabei die große Frage - ein Umbruch kann schnell gehen, siehe Fall der Berliner Mauer, er kann aber auch endlos lange dauern, siehe Nordkorea.

Gefahr und Schutz
Gefahr: Alle, die nichts zu verstecken haben. Alle, die das in Ordnung finden. Alle, die ihre Daten in der Öffentlichkeit verteilen oder verteilt haben. Alle, die keine Meinung dazu haben, und alle, die denken, es wird schon nichts passieren.
Das sind die Gefährlichen, das sind die Mitläufer, und zwar die, die über Leichen gehen.
Schutz: Schützen Sie sich daher vor Kontakten mit solchen Personen und Gruppen, um Ihre Zukunft und die Zukunft Ihrer Freunde und Familie zu schützen.
Da Sie damit aber automatisch zur eigenen Gefahr werden, sollten Sie direkten Kontakt mit sich selbst vermeiden.
Sollten Sie diesen Artikel nun bis hierher gelesen haben, versuchen Sie sich diesen sofort wieder aus dem Hirn zu reißen, denn: Kritisches Denken kann Ihre Persönlichkeit verändern und wird Ihren Score senken, was sich unmittelbar im Verlust Ihres Arbeitsplatzes äußern wird - denn jeder kann die Daten kaufen und jeder wird erfahren, dass Sie diesen Artikel gelesen haben.

Schlussbemerkung
Viele Betreiber von Webseiten speichern keine Daten und können daher auch keine Daten weitergeben.
Durch das Gesetz der Vorratsdatenspeicherung haben sie jedoch kaum mehr Einfluss darauf, denn die Daten werden nun von Ihrem Internetzugangsprovider gespeichert und weitergegeben.

red, 08.11.2009

Thema: Gegenöffentlichkeit

Download-Info

Audio: Vorratsdatenspeicherung, Vorratsdatenspeicherung, Gespräch mit Patrick Beyer, 9:42 Minuten, Format: MP3  Vorratsdatenspeicherung
Vorratsdatenspeicherung, Gespräch mit Patrick Beyer, 9:42 Minuten, Format: MP3
Download - klick hier!

PDF: EU-Richtlinie, Richtlinie der EU zur Vorratsdatenspeicherung, Englisch, Format: PDF  EU-Richtlinie
Richtlinie der EU zur Vorratsdatenspeicherung, Englisch, Format: PDF
Download - klick hier!


Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 6
 

Plus: 6, Neutral: 0, Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 

Home | News | Kalender | Katalog | Anmeldung
Newsletter | Info | Impressum | Kontakt

diagramm.net - Alle Inhalte dienen der persönlichen Information.







Pub-Info